Header image

28.09.2011

Papst Benedikt XVI auf
dem Petersplatz


Covenantart - Christliche Kunst und Geschenke zur Hochzeit. Geschenkideen für die Hochzeit und die Hochzeitsfeier.

Side Image Header
Bibel Ehe        Hochzeit      Geschenkidee    Ehe-Planer       Mode

Christliche Hochzeit

Die kirchliche Trauung ist nach dem katholischen Verständnis die Erschließung der Ehe. Dabei ist die Eheschließung zwischen zwei getauften Christen ein Sakrament.

Hochzeit

Das Sakrament wird dabei nicht von einem Geistlichen gespendet, sondern von den Eheleuten. Das Ehesakrament ist das Ja-Wort zwischen den Eheleuten. Die Eigenschaft der Ehe laut Kirche ist die Unauflöslichkeit.

Um katholisch getraut werden zu können, müssen die Eheleute einige Voraussetzungen mitbringen.
Die Heirat muss aus freien Stücken geschlossen werden und ein Partner muss der Kirche beigetreten sein.
Der Entschluss gemeinsam durchs Leben zu gehen muss von beiden Partnern aus kommen.
Ein Kinderwunsch muss vorhanden sein.

Keiner der Eheleute darf zuvor eine kath. Ehe geschlossen haben. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen steht laut christlichem Glauben einer Ehe nichts im Weg. Um Ihre Trauung durchführen zu können, müssen Sie folgende Unterlagen vorweisen können. Zum einem den Personalausweis, ihren Taufschein, die Firmurkunde, die Heiratsurkunde oder die Aufgebotsbescheinigung eines Standesamtes und eventuell die Bescheinigung eines abgeschlossenen Ehevorbereitungskurses.

Sollten Sie sich dazu entschließen in einer anderen Pfarrgemeinde zu heiraten, benötigen Sie die Erlaubnis des Pfarrers Ihrer Gemeinde. In einem Traugespräch werden Sie nochmals auf die Eigenschaften der christlichen Ehe hingewiesen. Dazu zählen die Unauflöslichkeit, die Bejahung des Kinderwunsches und die katholische Glaubenserziehung des Nachwuchses. Wer heiraten möchte, der sollte sich auch an einige bewährte Traditionen wie den Brautstrauss oder den Polterabend halten.

Der Ablauf der Trauung ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Als Erstes kommt die Eröffnung, mit dem feierlichen Einzug in die Kirche, die Begrüßung mit dem Tagesgebet. Danach erfolgt der Gottesdienst mit der Lesung, dem Evangelium und der Predigt. Als dritter Abschnitt folgt dann die Trauung, mit der Segnung der Ringe, der Vermählung und dem feierlichem Trauungssegen. Als letzte Abschnitte folgen dann die Eucharistie mit dem Vaterunser und dem Schlussgebet. Nun erfolgt noch die Entlassung mit dem Auszug aus der Kirche.

Impressum